Die Küste der Emilia Romagna mit ihren berühmten Badeorten Rimini, Riccione, Misano
und Cattolica bietet neben dem traditionellen Badevergnügen und einer vorzüglichen
italienischen Küche etwas, das einen Badeurlaub zu einem besonderen Erlebnis macht:
Das hügelige Hinterland zwischen San Marino und Gabicce Monte ist perfekt geeignet für Ausflüge mit dem Fahrrad.

Von der Adriaküste geht es einige km durch fruchtbare Felder und Äcker flach dahin,
gerade richtig zum „Einradeln“. Dann kommt man in hügeliges Gelände mit
wunderschönen antiken Kleinstädten und Dörfern, die zum Verweilen einladen. Man
genießt nach einer kurzen Rast bei einem Capuccino die historischen Kirchen und
Gebäude in den Ortschaften. Hier ist Italien noch so, wie wir es aus alten italienischen
Filmen kennen!
Es gibt in dieser Gegend ein sehr dichtes Straßennetz mit vielen verkehrsarmen
Nebenstraßen, auf denen man die Schönheit der Landschaft mit riesigen
Sonnenblumenfeldern, Olivenhainen, Obstgärten und fruchtbaren Äckern so richtig
genießen kann. Immer wieder lässt die Landschaft auch einen Blick auf das adriatische
Meer zu.
Mittlerweile wurden vor allem im Bereich größerer Ortschaften auch Radwege angelegt.
So z. Bsp. in Misano Adriatico: Dort führen Radwege durch das traumhafte
Naturschutzgebiet des Conca flusses, die ein besonderes Naturerlebnis ermöglichen. Für
gut trainierte Radexperten bieten sich längere Touren über Passstraßen mit mehr als 1000
Höhenmetern an – eine Tour führt sogar in ein Schigebiet!
Im letzten Sommer hatten wir (eine Gruppe von Tiroler Radenthusiasten mit mehr als 25
Jahre Urlaubserfahrung in dieser Gegend) für einen Tag Gelegenheit, eine Tour mit EBikes
zu unternehmen. ( Www.decibelzero.it berufs radfuhrer AUGUSTO URBINATI ). Die
Erfahrungen waren grandios: Die teilweise steileren Straßenabschnitte im Hügelland
waren ohne besondere Kraftanstrengung zu meistern. Durch die durchaus möglichen
höheren Geschwindigkeiten auch in Steilstufen hatte man genug kühlenden Fahrtwind,
sodass die Sommerhitze erträglich war. Daher: Das E-Bike ist für Ausflüge ins adriatische
Hinterland das perfekte Fortbewegungsmittel, sowohl für weniger trainierte als auch für
sehr sportliche Radfahrer! Die Leistungen der Akkus reichen für eine 4 bis 5-stündige
Radtour trotz mehrerer Anstiege leicht aus.
Idealerweise startet man die Radtouren am frühen Vormittag, um dann das Mittagessen
und das nachmittägliche Bad in der Adria genießen zu können. In den Bars und Cafeterias
im Landesinneren erlebt man die hier besonders ausgeprägte italienische
Gastfreundschaft und die ursprüngliche Lebensweise der Einheimischen.